Tjaeralin

Holzprägnierung für Außen - Beize und Farbe in einem

Was ist Tjæralin?

Die Naturprodukte Kiefernharzdestillat und Leinöl sind einzeln oder in Kombination dazu verwendet worden, Holzwerk über Generationen hinweg zu schützen. Den charakteristischen Geruch erkennen viele wieder. Sowohl Kiefernharzdestillat als auch Leinöl haben eine Reihe vorteilhafter Eigenschaften für den Holzschutz, besonders in Form besserer Durchdringungseigenschaften als reine Alkydsysteme. Tjæralin nutzt die Errungenschaft der modernen Materialwissenschaft und Farbentechnologie gleichzeitig die traditionellen Vorteile von Kiefernharzdestillat und Leinöl.

Die patentierte Zusammensetzung ermöglicht es, daß Tjæralin weiter als gewöhnliche Beize ins Holz eindringt. Tjæralin ersetzt die Stoffe, die aus dem lebendigen Holz verschwunden sind (Imprägnierung, Grundierung), bindet sich in der äußeren Schicht des Holzes (Ölbeize) und bildet eine sehr gute Grundlage für die weiteren wetterschutznotwendigen Komponenten und Pigmente (Öldeckbeize und Ölfarbe). Folglich ist Tjæralin Grundierung (Imprägnierung), Ölbeize, Öldeckbeize und Ölfarbe in ein und dem selben Produkt.
Die Oberfläche wird flexibel und widerstandsfähig gegenüber dem stetigen Wechsel von Wärme und Kälte. Feuchtigkeit (Wasserdampf) von innen tritt heraus, während man gleichzeitig eine effektive Sperre gegen Feuchtigkeit von außen erhält. Das Holz atmet, Feuchtigkeit und Pilzfäulnisse werden umgangen.

Tjæralin beinhaltet sehr viele aktiv schützende Trockensubstanzkomponeten und sehr wenig Lösungsmittel. Verglichen mit anderen Ölbeizen auf dem Markt, hat der niedrige Anteil von Lösungsmitteln einen Gewinn für die Umwelt zur Folge.

Denken sie daran : Die Trockensubstanz, die an der Wand bleibt, bietet dem Holz Schutz.

Denken sie nicht nur an den Preis pro Liter, sondern pro/m. Mit Tjæralin bekommt ihr Holz viel Schutz fürs Geld. Der hohe Inhalt an Trockensubstanzen gibt einen maximalen Holzschutz und eine einzigartige Deckeigenschaft, was deutlich beim Farbwechsel beobachtet werden kann.

Tjæralin trocknet langsam. Das ist die Garantie dafür, daß die vielen aktiven Inhaltsstoffe (Kiefernharzdestillat, Leinöl, Alkydöle und Pilzvernichter) Zeit dazu haben, in die Tiefe einzudringen und das Holz zu sättigen.
Der Geruch vom Kiefernharzdestillat nimmt schon während des Trockenprozesses ab, um schließlich ganz zu verschwinden.
Wegen Tjaeralins guten Durchdringungseigenschaften ist eine Grundierungung nicht notwendig.
Das erste Streichen funktioniert sowohl als Grundierung wie auch als Ölbeize. Der zweite Anstrich gibt eine glanzvolle und haltbare Oberfläche. Damit sparen Sie einen Anstrich - Arbeit und Material im Vergleich zu den meisten anderen Behandlungssystemen.

Warum Tjæralin ?

Für Tjæralin gibt es viele gute Gründe, wenn Sie Ihr Haus streichen oder beizen sollen :

Der hohe Gehalt an schützenden Trockensubstanz- Komponenten. Grundierung, Beize und Deckbeize / Farbe in ein und dem selben Produkt. Kann auf alle Arten von Ölbeize, Öldeckbeize und Ölfarben verwendet werden. Wird in großer Farbauswahl geliefert. Ist mit allen Arten von Beize, Deckbeize und Farbe überstreichbar. Beinhaltet effektive Pilzkiller. Einzigartige Deckeigenschaften beim Farbauftrag. Gute Verwendungseigenschaften.

Tips für die Arbeit :

Sorgen Sie dafür, daß die Oberfläche ganz rein ist, indem Sie mit UNI-RENS 1-2-3- waschen. Dann bekommt Tjæralin einen guten Haftgrund und alle wirksamen Stoffe können in die Unterlage eindringen.
Die Unterlage muß trocken sein, bevor Sie Tjæralin (Türen, Fensterrahmen, usw.) mit Sandpapier abreiben, auch dies gibt eine möglichst gute Haftgrundlage. Versuchen Sie, während des Beizens direkte Sonneneinstrahlungen und hohe Temperaturen zu vermeiden.
Seien Sie großzügig mit Tjæralin, nicht trocken ausstreichen. Denken sie daran, von oben bis unten alles gründlich zu sättigen. Verwenden sie richtiges und gutes Malerwerkzeug. Wir empfehlen Tjæralin-Pinsel. Lassen Sie den ersten Anstrich richtig trocknen, bevor Sie mit dem zweiten anfangen. Reiben Sie die Hand gegen die Panele, wenn die Oberfläche nicht abfärbt, können Sie den nächsten Anstrich aufbringen.
Tjæralin kann bei Minustemperaturen sowohl gelagert als auch verwendet werden , solange die Oberfläche trocken und frei von Eis oder Reif ist.

  • UNI RENS 1-2-3 ist effektive Hauswäsche Pilzwäsche und Farbenentferner

  • Tjæralin Pinselset beinhaltet einen 120 mm Beizpinsel, einen 70 mm dicken langgeschafteten Beizpinsel und einen 30 mm Rundpinsel, Mütze und Rührstab.

Tjæralin auf ungleichen Oberflächen - Vorbehandlung nötig.

Neues, unbehandeltes Holz

Frisches Holz "durstet" nach den natürlichen, beschützenden Stoffen in Tjæralin. Mit einem Anstrich wird ein klassischer Beizeffekt erreicht, und zwei Anstriche geben eine schützende und glanzvolle Oberfläche, die meistens an Farbe erinnert. Dennoch ist die Holzstruktur schwach sichtbar. Wollen Sie die Strukturen und das Leben der Holzoberfläche verdeutlichen, können Sie Tjæralin in transparenten Farben benutzen. Denken Sie an eine baldige Behandlung, um das Vergrauen zu verhindern. Achtung! Es ist sehr wichtig, das Holz so schnell wie möglich zu behandeln. Ausgenommen ist druckimprägniertes Holz, das gewöhnlich einige Monate stehen kann, max. 6 Monate vor dem Anstrich.

Bereits ölgebeiztes Holz

Holz das bereits gebeizt wurde und eine Weile so geblieben ist, hat oftmals eine etwas verbrauchte Oberfläche mit losen Holzsplittern. Überprüfen Sie das Holz, indem Sie mit einem Nagel vorsichtig über die Oberfläche fahren. Wenn sich die Splitter lösen, müssen die Splitter abgeschliffen werden, um eine gute Grundlage für eine neue Behandlung zu schaffen. Bei stark heruntergekommenen Hölzern empfehlen wir, die Unterlage vor dem Neuanstrich abzuschleifen.

Bereits öldeckgebeiztes und ölgestrichenes Holz

Eventuell lose alte Öldeckbeize und Ölfarbe wird durch bürsten und schaben entfernt. Danach werden die Partien in 1 - 2 Anstrichen mit Tjæralin ausgebessert bevor die gesamte Fassade gestrichen wird.

Unterlage von wasserverdünnbarer Beize / Deckbeize

Bei einer derartigen Unterlage sollte die Oberfläche vor dem Überstreichen gebürstet, gewaschen, geschabt oder bis auf das Holz heruntergeschliffen werden. Die Unterlage wird auf Fäulnis untersucht, evtl. befallenes Holz ausgewechselt. Weitere Informationen über eine notwendige Vorbehandlung bekommen Sie bei Ihrem Händler oder beim Tjæralin Kundendienst.

Unterlage von Leinöl / unraffiniertem Destillat

Eine derartige Unterlage kann sehr schwierig zu behandeln sein, bis man sichtbare Ergebnisse erzielt. Wenden Sie sich an Ihre Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .